Anerkennung und Mobilität im Studium

27./28. November 2018 nexus-Tagung: Verbesserung von Anerkennung und Mobilität: Maßnahmen auf dem Prüfstand

Zu der Thematik „Verbesserung von Anerkennung und Mobilität: Maßnahmen auf dem Prüfstand“ lud das Projekt nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in die kanadische Botschaft in Berlin ein. Vertreten waren Hochschul- und Fakultätsmitglieder als auch interessierte Institutionen, um innerhalb von Workshops  in Austausch zu treten, voneinander zu lernen und best-practice Erfahrungen zu teilen.

Ausgangspunkt für die Anerkennung hochschulischer Leistungen im Ausland ist die Lissabon-Konvention von 1997. Die Bologna-Erklärung von 1999  zur Schaffung eines gemeinsamen Hochschulraums initiierte weiterhin Prozesse zur Harmonisierung von Abschlüssen und der Erleichterung studentischer Mobilität.

Für die Hochschulen eröffnete dies Chancen, als auch Herausforderungen, deren Betrachtung, vor allem in der alltäglichen Praxis, Ziel dieser Tagung war. Besonders in der Praxis zeigt sich, dass trotz vorhandener Rechtsvorschriften und Gesetze, nicht von einer einheitlichen Anerkennungskultur erbrachter Leistungen ausgegangen werden kann. Vielmehr zeichnet sich durch die Durchführung vor Ort und Ermessensspielräume ein vielfältiges Bild, welches nicht  frei von Spannungsfeldern ist. Ebenso vielfältig gestalten sich die Mobilitätsangebote für Studierende von fakultativ bis obligatorisch. Der primäre Fokus liegt dabei auf der physischen Mobilität, dennoch sollten digitale Formate nicht außer Acht gelassen werden. Letztere können besonders als Chance auf Mobilitätserfahrung für Teilzeit- oder duale Studiengänge gesehen werden. Stichwort hierfür ist die Internationalisierung „zu Hause“ als fester Bestandteil für einen internationalen Kompetenzgewinn. Neben digitalen Kursangeboten mit ausländischen Partner*innen kann dies z.B. durch internationale Gastdozent*innen, Sprachangebote oder auch Austausch mit international Studierenden an der Heimathochschule umgesetzt werden. Mobilität in diesem Sinne umreißt demnach ein Feld, von welchem Studierende in vielfältiger Weise profitieren können.

Globalisierung und internationale Verflechtungen berühren auch die Soziale Arbeit / Sozialpädagogik, weshalb internationale Themen, Perspektiven und Ansätze, als auch Möglichkeiten zum Austausch einen festen Bestandteil in der Ausbildung angehender Fachkräfte darstellen sollten. Hierfür können u.a. eine gute Anerkennungskultur und im Curriculum verankerte Mobilitätsangebote als Basis wirken. Angebote in entsprechenden Studiengängen können für Fachkräfte Berührungspunkte mit relevanten internationalen Themen schaffen und sie dazu befähigen als Multiplikator*innen für eigene Erfahrungen und Kompetenzen im internationalen Kontext zu agieren.

Zurück

Aktuelles zur internationalen Jugendarbeit

"Wir wollen uns aus der Schockstarre befreien". Mit den Partnerorganisationen in Kontakt bleiben

Aktuelles

djo - Deutsche Jugend in Europa startet die Kampagne #stayincontact um trotz Einschränkungen die Internationale Jugendarbeit weiterhin lebhaft zu erhalten. Wie diese Initiative zustande gekommen ... Weiterlesen …

Noch Plätze frei! Workcamp „Community Garden for Diversity“

Jugendbegegnung

Lust auf Gartenarbeit und darauf, neue Erfahrungen und handwerkliches Geschick zu sammeln? Vielleicht ist dann das Workcamp „Community Garden for Diversity“ im August/ September in Leipzig genau ... Weiterlesen …

Foto: https://de.wikipedia.org/wiki/Erlebnispädagogik#/media/Datei:Tree_climbing_-_Grimpe_d'arbre.jpg

Eurodesk Mobilitätsberatung in Zeiten der Corona-Pandemie

Dokumentation

Mit diesem Papier möchte Eurodesk Fachkräfte der Jugendarbeit zum jetzigen Zeitpunkt in Ihrer Beratungstätigkeit ... Weiterlesen …

Internationale Angebote für junge Menschen während der Corona-Pandemie

Organisation von Projekten

Es gehört sicher etwas Optimismus dazu, sich in der jetzigen Situation mit der Idee eines Auslandsaufenthalts auseinanderzusetzen. Auch wenn Grenzen wieder geöffnet werden, sind Reisen in viele Länder ... Weiterlesen …

Wissen, was in der Welt los ist

Partnerschaft

So langsam kommt alles wieder in Schwung und die Planung geht auch im Bereich der Internationalen Jugendarbeit weiter. Aber wie geht es den ausländischen Partnerorganisationen in dieser Zeit und wie ... Weiterlesen …

Zeit für Plan B- raus in die Welt trotz Corona

Aktuelles

Praktikum, Workcamp, Jugendbegegnung, freiwilliges Engagement? Was ist denn aktuell überhaupt möglich? Dazu informiert Eurodesk auf der Seite raus von zu Haus und inspiriert dazu neue Wege zu gehen. ... Weiterlesen …

Study visit zu kommunaler Jugendarbeit in Ljubljana/Slowenien vom 12. - 16. Oktober 2020

Fachkräfteaustausch

JUGEND für Europa - Nationale Agentur für die EU-Programme Erasmus+ JUGEND IN AKTION und Europäisches Solidaritätskorps empfehlen eine Teilnahme an diesem Study Visit, der sich insbesondere ... Weiterlesen …

Informationsveranstaltung zum 8. EU-Jugenddialog-Zyklus

Aktuelles

Mit einem neuen Thema und neuen Zielen geht der EU-Jugenddialog in seine nächste Runde: Vom 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2021 läuft der achte Zyklus im EU-Jugenddialog. Der Deutsche Bundesjugendring ... Weiterlesen …

Jugendmobilität im digitalen Zeitalter

Qualität & Themenfelder IJA

Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet unaufhaltsam voran und das Bewegen im digitalen Raum gehört längst zur Lebenswelt von Jugendlichen.Im Kontakt mit jungen Menschen spielt das Themenfeld ... Weiterlesen …

Educo Afrika benötigt jetzt Solidarität

Aktuelles

Die Non-Profit Organisation Educo Africa steht seit über 25 Jahren dafür, in Südafrika jungen Erwachsenen dabei zu helfen in die Berufstätigkeit zu kommen. Durch den Covid-19 Lockdown steht Educo ... Weiterlesen …

Der Qualitätsbonus - Dokumentation der ersten ETS-Konferenz veröffentlicht

Aktuelles

Die Qualität der Jugendarbeit und ihre Anerkennung weiter zu verbessern: Dies sind die Ziele der Europäischen Trainingsstrategie (ETS). Zur ersten ETS-Konferenz kamen über 100 Fachkräfte aus 37 ... Weiterlesen …

Das beschlossene CORONA-Konjunkturprogramm des Bundes soll auch gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen der Internationalen Jugendarbeit Hilfe leisten

Aktuelles

Dass der„Internationale Jugendaustausch“ in einer Pressemitteilung der Bundesregierung bzw. des BMFSFJ explizit vorkommt ist schon eine Seltenheit. Dass damit eine finanzielle Unterstützung für ... Weiterlesen …

Quelle: https://pixabay.com/de/illustrations/bis-graph-pfeil-zuwachs-markt-3765609/

Mittelzuwachs für Erasmus+ und Europäisches Solidaritätskorps

Aktuelles

Europäische Kommission schlägt Aufbauplan nach der Corona-Pandemie vor und fordert Mittelzuwachs für Erasmus+ und Europäisches Solidaritätskorps Der Mittelzuwachs ... Weiterlesen …

Sexualisierte Gewalt in der Internationalen Jugendarbeit

Veranstaltungen

IJAB lädt Sie in Kooperation mit der Deutschen Sportjugend im DOSB, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung sowie JUGEND für Europa - Nationale Agentur Erasmus+ JUGEND IN AKTION ... Weiterlesen …

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Online_Survey_Icon_or_logo.svg

Internationale Jugendarbeit ohne physische Begegnung? Wie soll das gehen?

Aktuelles

Für viele Projekte der Internationalen Jugendarbeit ist das Jahr 2020 schon zu Ende. Alle internationale Begegnungen wurden(bislang) abgesagt oder auf unbestimmte Zeit ... Weiterlesen …

Studie der Youth Partnership veröffentlicht: Digitalisierung, soziale Inklusion und Jugendarbeit

Dokumentation

Ziel der Studie ist es, die Schnittstelle zwischen sozialer Inklusion und Digitalisierung zu untersuchen und zu entdecken, welche Inklusionsmöglichkeiten sich aus der neuen digitalen ... Weiterlesen …

Weltwärts-Begegnungsprojekte: Juni-Frist für Anträge wurde verschoben

Aktuelles

Jetzt die Chance nutzen Anträge zu verbessern, Partnerorganisationen zu finden oder gar neue Ideen zu entwickeln. Engagement Global informiert, dass neben der ... Weiterlesen …